Aufstieg: Die 5 Gateways des erwachenden Bewusstseins

Submitted by TeamOpenhand on Wed, 12/26/2012 - 06:36

Eine Landkarte der menschlichen Evolution
Wie verläuft des Prozess des spirituellen Erwachens und der Erleuchtung? Obwohl der Weg individuell ist, gibt es doch bestimmte Phasen, die alle Menschen zu durchlaufen scheinen. Menschen in verschiedenen Zeiten und Traditionen haben diese inneren „Initiationen" oder „Durchbrüche" mit verschiedenen Namen bezeichnet. Ich nenne sie die 5 Gateways (= Tore). Die Welt befindet sich in einem sehr turbulenten evolutionären Prozess. Während das Gefüge unserer Gesellschaft mehr und mehr zerfällt, ruft uns gleichzeitig ein neues Paradigma, das sich gründet auf bedingungsloser Liebe, Freude und Respekt für alles Leben. Aber die Frage ist: Wie können wir dieses Paradigma in uns selbst verwirklichen?...

den "spirituellen Berg"

Es gibt viele Wege auf den "spirituellen Berg" - für jeden von uns einen ganz und gar einzigartigen Weg. Doch viele von den Menschen, die ihn vor uns bestiegen haben, berichten über fünf Erweiterungen des Bewusstseins, fünf 'Plateaus', die wir alle durchqueren, ganz gleich, welchen Weg wir auch nehmen. Es scheint, als wären sie eine Charakteristik der spirituellen Reise, wie sie im Laufe der Jahrhunderte von vielen spirituellen Meistern beschrieben wurde.

Die 5 Gateways: Innere Übergänge auf ein höheres Niveau des Bewusstseins

Meine persönliches spirituelles Erwachen (Gateway 1) geschah auf ziemlich dramatische Weise während eines Autounfalls. Ich beobachtete, wie sich mein Bewusstsein plötzlich in mehrere innere Ebenen erweiterte. Es war keine Nahtod-Erfahrung der Art, wie einige sie beschrieben haben, denn obwohl ich überzeugt war, zu sterben, habe ich meinen Körper nicht verlassen. Stattdessen habe ich vollständig losgelassen und expandierte dadurch in mein eigenes Inneres und damit mehrere Ebenen der Realität. Erst später verstand ich, dass ich damals verschiedene spirituelle Ebenen in mir geöffnet habe, vor allem die fünfte Dimension - wohlbemerkt alles innerhalb meiner selbst. Ich konnte etwas in der physischen Welt betrachten (der 3. Dimension), und gleichzeitig mit einem Teil meines Bewusstseins in den höheren Ebenen die tiefere Bedeutung dieses Ereignisses erkennen. Synchronizitäten waren auf einmal zu meiner Muttersprache geworden.

Nach dem Unfall kontrahierte mein Bewusstsein wieder (sehr zu meiner Enttäuschung!), aber im Laufe der nächsten acht Jahre, war es, als nähme eine höhere Führung mich bei der Hand und führte mich durch vier weitere solche Expansionen (früher oft als "Einweihungen" oder „Initiationen" bezeichnet). Sie führte mich damit auch zurück zu diesem Ort, den ich während des Unfalls so kurz hatte schmecken dürfen. Und nun, nach dieser Reise, ist diese erweiterte Realitätswahrnehmung Teil meines Alltags-Bewusstseins geworden.

Ich bin für mich zu der Ansicht gekommen, dass unsere Realität aus mehreren Bereichen, mehreren Dimensionen der Existenz aufgebaut ist und dass wir eine körperliche Beziehung zu jeder einzelnen Dimension haben, an die wir eine Anhaftung oder Identifikation entwicklen. Es ist für mich persönlich heute offensichtlich, dass die spirituelle Reise sich darum dreht, diese Anhaftung der Seele an verschiedene Dimensionen loszulassen. Wenn das geschieht, erleben wir eine drastische Expansion des Bewusstseins in ein neues energetisches Paradigma - in die nächsthöhere energetische Dimension, die stets genau hier und jetzt überall um uns herum existiert. Es ist fast, als würden wir in jeder Ebene des Bewusstseins getestet werden, bis wir die Lektionen, die zu lernen wir uns vorgenommen haben, vollständig umarmt, entfaltet und integriert haben.

Während wir so unsere Erlebnisse verarbeiten unsere Lernaufgaben integrieren, lassen wir irgendwann los von der Identifikation mit der jeweiligen Dimension - zum Beispiel der emotionalen Ebene. Dadurch verschiebt sich unsere interne Konfiguration des Bewusstseins recht dramatisch, was sich meist auch in unserer Äußeren Welt durch eine Art äußerem Ritual oder einer Art Zeremonie" widerspiegelt. Das könnte zum Beispiel das Ende einer Beziehung sein, ein radikaler Berufswechsel, ein Umzug in ein lichteres Umfeld, eine das Leben verändernde Krankheit oder ein Unfall. Solche Ereignisse treten häufig wie eine Art äußere Markierung auf, die den Wechsel von einer inneren Schicht, oder aus einem inneren Zustand in den anderen markiert: Wir sind durch eines der Gateways gegangen.

Die 5 Erweiterungen des Bewusstseins

Während jede Seele und jede Reise einzigartig ist, habe ich inzwischen Bestätigung von Menschen auf der ganzen Welt, dass sie alle auf dieser Reise 5 Barrieren oder Brücken überqueren. Während wir also auf den "spirituellen Berg ' steigen, können wir zwar alle einen anderen Weg nehmen, aber es wird immer deutlicher für mich, dass wir auf dem Weg zum Gipfel alle bestimmte Erlebnis-Zonen passieren, jede davon mit ihren ganz eigenen Herausforderungen und Chancen.

So scheint die Aufarbeitung unserer emotionalen Anhaftungen zum Beispiel im zweiten Gateway zu geschehen, die Heilung der inneren Identitäten (inneres Kind) im dritten Gateway und die Aufarbeitung des Karmas aus vergangenen Leben während wir durch das vierte Tor gehen - dass Tor der Erleuchtung. Also, was genau sind die 5 Gateways? Hier ist eine bildliche Zusammenfassung:

Eine Landkarte der spirituellen Reise

Die klassische Sichtweise der Gesellschaft ist, dass wir unsere Realität allein durch die Entscheidungen gestalten, die wir in einem ganz dreidimensionalen Sinn treffen. Wenn wir also in irgendeiner Weise unzufrieden geworden sind, wechseln wir einfach unseren Partner, unsere Arbeit, unsere Wohnung oder das Auto. Aber was in meinen Augen dabei nicht realisiert wird, ist, dass jeder Aspekt unseres Lebens durch die innere Konfiguration unseres Bewusstseins geprägt ist. Wir können zwar die äußere Umstände ändern, aber wenn wir uns nicht auch innerlich geändert haben, dann werden wir erneut ähnliche Umstände in unserem Leben kreieren - wir manifestieren die gleichen alten Muster, und es ist uns gewiss, dass wir wieder über sie stolpern werden, wenn wir uns nicht irgendwann das Muster selbst ansehen.

Das ist, was viele heute als "Das Gesetz der Anziehung" bezeichnen. Aber aus meiner Sicht (und der Sicht vieler anderer) wurde diese Idee ziemlich missverstanden. Durch das Gesetz der Anziehung, ziehen wir uns genau solche Situationen und Umstände in unser Leben, die unser Bewusstsein spiegeln - und dadurch zu einem Fenster zu unserer Seele werden. Wenn wir dann aber vorsätzlich versuchen, eine angenehmere Außenwelt zu erschaffen, indem wir unsere Innenwelt manipulieren, können wir zwar vorübergehend tatsächlich eine wesentlich gemütlichere Realität erschaffen - aber sie wäre eine Illusion, die uns zudem von unserer eigentlichen Bestimmung abhält - der kontinuierlichen Evolution in ein höheres Paradigma.

Unsere innere Konfiguration des Bewusstseins wirkt sich auf jeden einzelnen Gedanken, jede Emotion und jedes Gefühl aus, das wir haben. Durch den Blick in den Spiegel unseres Seins - die äußere Welt der Effekte - können wir unsere Erfahrungen mit der Landkarte der spirituellen Evolution vergleichen, um festzustellen, warum unser Leben sich so gestaltet, wie es das tut. Wir beginnen, die Kausalität unserer Erfahrung zu verstehen.

So könnte es zum Beispiel sein, dass wir große Schwierigkeiten in Beziehungen haben oder darum kämpfen, eine erfüllende Beziehung zu leben. Vielleicht sind wir dann mit unseren emotionalen Bindungen beschäftigt, ein Thema von Gateway 2? Vielleicht sind wir eingeladen zu lernen, die Notwendigkeit oder Sucht nach einem bestimmten Partner loszulassen, oder von der Idee unser Partner sollte sich auf eine bestimmte Weise verhalten, oder von der Idee, überhaupt einen Partner zu brauchen! Die 5 Gateways und ihre Auswirkung auf unser Leben zu verstehen, kann enorm hilfreich sein. Sie sind wie eine Landkarte durch die Dunkelheit der spirituellen Reise.

Veränderung unserer Welt von innen

Manche mögen sagen, dass es doch irgendwie egoistisch ist, sich so versessen auf die eigene Entwicklung zu konzentrieren, während es so viele Probleme in der Welt gibt. Aber für mich ist das eine ziemlich begrenzte Sicht der Dinge. Wir existieren in einer Realität, die wir alle gemeinsam kreieren und jeder Aspekt unseres Zusammenlebens wird dabei von unserem inneren Sein beeinflusst.

Ob wir es nun vollständig realisieren oder nicht, es gibt eine universelle ordnende Energie, die jeden Umstand und jedes Ereignis in der Welt durchzieht. Wenn wir uns vollständig auf die Synchronizitäen einstimmen, können wir ein größeres Bild lesen und wir erkennen, dass wir alle nach "oben" in höhere Harmonien der Existenz geführt werden. Die einzige Art, wie wir dieses größere Bild vollständig wahrnehmen können, ist uns nach innen auszurichten.

Eine neue Realität - eine neue Erde - entsteht überall um uns herum, und wir alle sind eingeladen, daran Teil zu haben. Aber der einzige Weg, sie zu erreichen, führt nach Innen. Und während wir alle unseren einzigartigen Weg durch die 5 Gateways gehen, entfaltet sich unsere Seele immer mehr und durchdringt jedem Aspekt unseres Lebens. So scheint das Licht immer heller durch uns und sendet seine Wellen in unsere äußere Welt, die sie zum Wohl aller verändert.

Menschen wie Gandhi haben schon vor ein paar Generationen dazu aufgerufen „Sei der Wandel, den du in der Welt sehen willst." Für mich ist das so wahr: Die einzig reale und dauerhafte Veränderung, die wir in der Welt machen können, ist ein Wandel unseres eigenen Bewusstseins.

Chris

Chris und Trinity bieten einen Workshop in Deutschland, Berlin an. Er findet am 26./27. Januar 2013 statt. Infos findet ihr unter...Five Gateways Berlin